Donnerstag, 23. März 2017

Probenähen Ninja Shirt

Zu Hauf findet man sie im Internet (innerhalb der Nähszene): Aufrufe zum Probenähen. Mal weiß ich von vornherein, dass das nicht klappt, mal probiere ich mein Glück (und wird dann nicht genommen) und manchmal passieren Dinge, die man selbst kaum glauben kann. So meine Mitarbeit am neuen Schnitt von crafteln.de (der aus dem Hause Stokx stammt).

Meike ist für mich gefühlt ganz weit weg (obwohl wir doch alle nur Menschen sind) und auch nur mit Wasser kochen, aber ihr wisst was ich meine. Zum Hobby nähe ich hier ein wenig vor mich (okay, ganz schön viel), nutze mit Vorliebe jeden Sew Along um einen Grund zu finden noch mehr zu nähen und so vergeht die Zeit (und der Berg an Selbstgenähtem wird immer größer).

Kommen wir aber nun zu dem neusten Teil aus dem Schnittmusterkiosk, der unter dem Arbeitstitel "Erfolgserlebnis" lief. Und ein Erfolgserlebnis ist das Ninja Kleid/Shirt in jedem Fall.


Ein Raglanshirt ist aufgrund seiner Art die Ärmel zu nähen ja einfacher als die klassische Armvariante, aber Ninja ist mehr als ein Raglanshirt.


Ninja hat vorne einen Wasserfallkragen (der bei mir wegen dem Stoff nicht so sehr auffällt, schaut euch da unbedingt Beispiele mit mehr Viskose an) und eine Kapuze.


Die wirkt auch mit jedem Stoff ein wenig anders und eher wie ein großer Kragen, denn wie eine Kapuze.


Für die Passform gibt es noch Brustabnäher und Schulterabnäher.


Dem Erfolg steht also nichts im Wege für eine Ninja, die beim Nähen wirklich Spaß gemacht hat. Und weil heute Donnerstag ist, ist das ein klarer Fall für RUMS.


Viele Grüße. Anja

Das Schnittmuster wurde mir für Probenähen zur Verfügung gestellt. Das hat aber meine Meinung zu dem Schnitt nicht beeinflusst.

Mittwoch, 15. März 2017

12 Themen - 12 Kleidungsstücke Lieblingshoodie

Da mein gezipptes so lange gedauert hat, hab ich mich beim Hoodie gleich mal ein wenig beeilt.

Genäht habe ich mir einen Hoodie (ohne Kaputze, aber dafür mit Schalkragen) von b-patterns, und zwar Kaja_b in der Version mit dem Divakragen (wenn schon, denn schon).


Genäht aus wunderschönem Jacquard, der so schön wärmt.


Ich mag das sehr. An dem Schnittmuster mag ich zudem, wie die Taschen zwischen den beiden Schnittteilen eingepasst ist.


Und hat man die Hände nicht in den Taschen, fallen sie aufgrund der besonderen Technik noch nicht mal auf.


So was mag ich (die Bauchtaschen der klassischen Hoodies haben schon ziemliches Potenzial zum Auftragen) und die Technik lässt sich auch auf andere Nähstücke übertragen. Ich bin restlos begeistert von dem Schnitt und werde in Zukunft bestimmt noch den ein oder anderen Pullover/Hoodie daraus nähen. Aus dünnem Jersey geht der auch gut als einfaches Shirt.

Mal schauen, was ich bei den anderen so für Hoodies entdecke und heute zum Mittwoch geht's für den Pullover auch zum Me-Made-Mittwoch.

Viele Grüße. Anja

Montag, 13. März 2017

Finale beim (Vor-)Frühlingswichteln

Am Freitag war es endlich soweit. Beim (Vor-) Frühlingswichteln von Chris war Finale. Und heute zeige ich euch, was ich bekommen habe.

Es erreichte mich ein wunderbar kompaktes Paket.


Und was da alles drin war...


Was für die ganze Wohnung.


Ich weiß jetzt gar nicht mehr so genau, was wo drin war, aber die Sachen sind alle super und haben direkt einen Platz gefunden. Und der süße Inhalt vom Hasen ist größtenteils direkt in meinem Bauch gelandet. :)


Die kleine Tasche kann als Besonderheit noch ein wenig vergrößert werden. Eine tolle Idee, wenn es mal wieder mehr wird.

Danke liebe Claudia für dieses tolle Paket und einmal ist immer das erste Mal für eine Tasche :)

Ich durfte für Andrea wichteln und habe nach einigem hin und her mit mehreren Stöberrunden auf ihrem Blog mich für einen Frühlingstag am Meer entschieden. Also Sachen gepackt und los geht's.


 
Es ist zwar noch kalt, aber ich denke wenn wir uns in einen schönen Strandkorb setzen, vor dem Wind geschützt und von der Sonne geküsst, dann haben wir Zeit zum Lesen.
 


Und all das was man so braucht an einem Strandtag, passt in die kleine Tasche...


Eine 2-Zip-Pounch, die ich in der deutschen Übersetzung bei näh-Connection gekauft habe. Sehr cooler Schnitt und zwei Reißverschlüsse in einer Tasche. Sowas find ich immer sehr cool (und ich hoffe Andrea auch).


Diese Tasche ist dann auch mein Beitrag für den Taschen Sew Along vom Februar, denn zwei Fächer sind schon ein Ordnungshelfer.

Viele Grüße. Anja

Freitag, 10. März 2017

aller guten Dinge sind 3 - der FINALE Schritt und mein Cordprojekt

Kurz bevor sich die Tore schließen zeige ich euch meinen letzten Schritt. Das Teil, welches hier ankam war aber auch schweigsam...

Aber dann haben wir uns mal ordentlich hingesetzt und es sprach:


"Lass mich eine Tasche werden!!!"

Okay, Wunsch erfüllt und so gibt es einen weiteren Einkaufsbeuten bei uns. Wegen der schönen Patchwork-Arbeit scheue ich mich ein bisschen es einfach in der Geschenkekiste zu verstauen und will es selbst behalten, aber wir haben schon so viele Beutel (und bei meinem Freund wird er wegen der Farbe auch nicht sonderlich beliebt). Schwieriges Thema.

Aber noch ein anderes Projekt schließt heute bei Maika seine Tore. Das Materialfenster für den Februar. Hier ist mir auf den letzten Metern dann doch noch die rettende Idee gekommen. Ein wunderschöner Cordrock.


Ich mag diese Röcke sehr, trage sie nur irgendwie viel zu selten. Keine Ahnung warum. Aber mit einem Stück mehr im Schrank sollte es doch in Zukunft klappen.


Genäht habe ich wieder den Ratz-Fatz-Rock von Polly Pünktchen, Gutes muss man nicht besser amchen.

Ich danke Maika für ihre ganzen Ideen, die bei mir immer wieder Posts füllen können :)

Viele Grüße. Anja

Donnerstag, 9. März 2017

Jahreszeitentausch - Frühling

Wie letztes Jahr mit dem Monats-Motto-Tausch gibt es dieses Jahr (in abgespeckter Form) einen Jahreszeitentausch bei Marietta (h-m&c) und Rebecca (hasenstich).

Und so kam es dass ich etwas frühlingshaftes für Karin (I&Du) gezaubert habe.



Ich hatte den Frühling voll im Blick und so sine es ein paar Samen geworden (um die Überraschung zu steigern mit den lateinischen Namen) und ein Loop für Mama und Kind.


Ich habe die Rückmeldung gelesen und weiß, dass alles gefällt. Das freut mich sehr, da es ja doch immer ein kleines Risiko ist.

Im Gegenzug bekam ich Post von Marietta und dieser wunderbare Shopper ist jetzt meine.


Die Details beim Reißverschluss mag ich sehr...


Und auch innen ein Traum. Ich freue mich mit der Tasche den Frühling zu erkunden (wie viel Stoff passt da rein?)


Eingepackt war das ganze in einem Geschenkstoff, der das ganze Jahr unterwegs sein will...


Da die nächste Wichtelei schon ansteht, wird der Stoff schnell weiterziehen (obwohl er wirklich wunderschön ist).

Viele Grüße und ich freue mich auf die Sommerwichtelei. Anja

Mittwoch, 8. März 2017

12 Themen -12 Kleidungsstücke gezipptes

Der Februar war dieses Jahr einfach zu schnell für mich vorbei, aber zum Glück ist die Linkparty von Fräulein An auch etwas länger geöffnet. So zeige ich euch jetzt Anfang März mein gezipptes vom Februar.

Letztes Jahr im Rahmen eines #instasewalongs zum ersten Mal genäht, wurde es jetzt Zeit für eine Wiederholung der Jacke Paris von Pech und Schwefel.
Ein schönes Schnittmuster für einen Cardigan/Jacke mit vielen interessanten Details. Wie damals habe ich allerdings nichts übrig für die offenen Kanten des Cardigans. Daher wandele ich die Anleitung ein wenig ab.


Dieses Mal habe ich direkt beim Zuschnitt daran gedacht, dass ich deswegen auch ein wenig anders zuschneiden muss, trotzdem gefällt mir das Endprodukt nicht so 100%.


Der Kragen ist mir zu klein, kann sich nicht entscheiden zwischen Stehenbleiben und umklappen (vielleicht hätte ich ihn vergrößern müssen, da nicht offen genäht) und auch die Taschen hatte ich erst drin um sie dann doch zu entfernen.


Tragbar ist die Jacke auf jeden Fall und die erste Version trage ich noch immer sehr gerne. Daher werde ich in jedem Fall in mich gehen und mir überlegen wie ich Nummer 3 wieder besser hinbekomme, mit geschlossenen Kanten, ohne Kragen und ohne dass es zu viel nach Improvisation aussieht.



Viele Grüße. Anja

Dienstag, 7. März 2017

Probenähen in Beige

Es gibt etwas neues aus dem Kreativlabor Berlin. Einen wunderschönen Cardigan Lovisa mit Schalkragen.


Als ich die Stoffe für den Cardigan zusammensuchte, kam mir noch die andere Aktion in den Sinn, die 12 colours of handmade Fashion. Die Farbe für Februar ist beige. Von mir bisher völlig vernachlässigt und nur durch Zufall habe ich momentan beigen Stoff im Schrank (der noch sehr große Rest von meinem Januar Basicteil, da daraus noch mehr Basics entstehen sollen).

Und so kam eins zum anderen und ich habe einen neuen Cardigan, der sich super kombinieren lässt in beige.


Die Version in Beige ist zudem als Wendeversion genäht. Der Cardigan bietet sich wunderbar dazu an und seit meinem Wendecardigan vom letzten Jahr möchte ich mehr von diesen Kleidungsstücken (2 Teile in einem, es geht kaum besser). Das wurde jetzt umgesetzt.


Ansonsten ist der Cardigan ein wunderschönes Projekt um schnell eine tolle Wirkung zu erzielen. Durch den Schalkragen wirkt er sofort ein bisschen elegant und kann gut auch als Blazer-Ersatz getragen werden.


Ich habe noch ein zweite einlagige Version genäht. Der Stoff davon ist sehr dünn, daher waren einige Nähte etwas zu anspruchsvoll für meine Maschine (Viskose und Zwillingsnaht vertragen sich bei mir nicht). Aber für den Hausgebrauch in jedem Fall tragbar.


Ich werde in jedem Fall noch eine weitere Version aus etwas "edlerem" Stoff folgen lassen (Ich denke gerade an schwarzen Jacquard, oder einen Stoff mit einer schönen Rückseite). Mal schauen, was der Stoffladen meines Vertrauens da im Angebot hat.

Ich danke dem Team von Kreativlabor Berlin für das Vertrauen und ihr bekommt den Schnitt bei dawanda und makerist.

Viele Grüße. Anja

Der Schnitt wurde mir im Rahmen des Probenähens zur Verfügung gestellt, das hat aber meine Meinung nicht beeinflusst.